Brandschutztraining

Unsere neueste Dienstleistung für Sie: Der mobile Feuerlösch-Trainer Brandsimulation für gesetzlich vorgeschriebene
Mitarbeiterschulung in der Handhabung mit Handfeuerlöschern
zur Bekämpfung von Entstehungsbränden.

Nach ArbStättV § 13 sowie VBG 1 ist die Mitarbeiterschulung die Pflicht eines jeden Arbeitgebers.

Bislang bedeutete eine praktische Unterweisung für Ihr Unternehmen stundenlange Abwesenheit der Mitarbeiter vom Arbeitsplatz.

Wir haben jetzt die Möglichkeit durch unseren mobilen Brandsimulator Ihre Mitarbeiter vor Ort, entsprechend dem persönlichen Arbeitsumfeld, fachmännisch und in kürzester Zeit, gemäß den gesetzlichen Auflagen, zu unterweisen.
Brandsimulation von
Papierkörben Fettexplosionen
Flüssigkeiten Spraydosenexplosionen
Gasen Treibstoffen
Fetten Computerbrand
Vorzüge des Feuerlöschtrainers
• Schulungen können vor Ort durchgeführt werden. Dies spart Zeit und Geld
• Keine Umweltverschmutzung durch den Brennstoff. Kein Sondermüll und keine Entsorgungskosten dafür
• Regelmäßige Schulung von Betriebsangehörigen durch uneingeschränkte Mobilität
• Hohes Ausbildungsniveau durch unbegrenztes Wiederholen der Übungen
• Gleiche Bedingungen für jeden Betriebsangehörigen durch reproduzierbare Feuer
• Kurze Löschzeiten - geringer Löschmittelverbrauch. Kurze Übungsintervalle
• Entspricht den gesetzlichen Anforderungen
• Hoher Imagewert durch modernste Schulungstechnik
• Nur fünf Minuten für den Auf- und Abbau des Feuerlöschtrainers
Unsere Produktpalette

Aktuelles

Neue Sicherheitskennzeichnung 2015 ASR A1.3 / DIN ISO 7010

Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Globalisierung war es notwendig geworden, die Sicherheitskennzeichnung an die internationalen Standards anzugleichen. Seit der Veröffentlichung der ASR A 1.3 und ISO 7010 sind Unternehmen ... weiter lesen

Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Der Landtag von Baden-Württemberg hat eine Rauchwarnmelderpflicht beschlossen (§ 15 (7) Landesbauordnung Baden-Württemberg). Das Gesetz wurde am 22. Juli 2013 im Gesetzblatt verkündet. Die Warngeräte müssen ab sofort in ... weiter lesen